Colonel Kittu – 25. Jahrestag

Am heutigen Tag trennen uns ein viertel Jahrhundert vom letzten Atemzug des Sathasivam Krishnakumars alias Colonel Kittu. Am 16. Januar 1993 nahm sich Col. Kittu mit neun weiteren LTTE-Kardetten in aussichtsloser Situation das Leben, als sie bei einer Rückreise von indischen Kriegsschiffen im Ozean eingekesselt wurden.

Kittu wurde am 2. Januar 1960 in Valvettithuai, Jaffna geboren. Dort wuchs er mit seinen Eltern und drei Geschwistern auf. Bereits mit 17 Jahren verspürte er die Pflicht für die Freiheit und gegen die Unterdrückung der Eelamtamilen sich einzusetzen. Um dieses zu erreichen, schloss er sich als Jugendlicher der LTTE an. Durch seine unvergleichliche Strebsamkeit und seines unbändigen Willens etablierte er sich innerhalb der LTTE schnell zum Kommandant der Halbinsel Jaffna. Neben seinen Fähigkeiten auf dem Kriegsfeld war er auch bekannt für seinen politischen Intellekt und unterstützte den politischen Flügel bei den Friedensgesprächen.

Seine besondere Persönlichkeit, Führungsqualität sowie seine diplomatische Sprachfertigkeit stärkten seine Position innerhalb der LTTE. Die herzliche und liebevolle Art mit dem Volk zu interagieren, prägen noch heute die Erinnerungen bei den Eelamtamilen. Fortan war er Teil des politischen Flügels der LTTE.

Im Jahr 1987 kam es zu Ausschreitungen zwischen den Eelamtamilen und den Indern, nachdem Vertreter der indischen und der srilankischen Regierung hinter dem Rücken der Tamilen ein Abkommen schlossen. Unter dem Deckmantel „Indian Peace Keeping Force (IPKF)“ wurden indische Soldaten nach Sri Lanka versandt um die LTTE zu entwaffnen. Doch in Wahrheit kamen sie mit dem Ziel die LTTE auszulöschen. Unter diesen gewaltsamen Gefechten litt besonders das eelamtamilische Volk. Um die Kämpfe zu beenden, bemühte sich Colonel Kittu an Friedensgesprächen mit den Indern. Er forderte in einem Brief den sofortigen Waffenstillstand, woraufhin der damalige indische Premierminister diesem nur eingewilligt hätte, wenn die LTTE einer kompletten Entwaffnung zugestimmt hätte. Obwohl Kittu diesen Kompromiss einging und die LTTE einen großen Teil der Waffen übergab, hinterging die indische Regierung dieser Einigung und die Angriffe der IPKF gegenüber der LTTE wurden brutaler. Die Kämpfe schritten weiter voran, bis sich die indische Armee sich beugte und sich letztlich zurückzog.

Im Oktober 1989 hatte Kittu die Gelegenheit nach Großbritannien zu reisen. Er wurde vom Anführer der LTTE zum Ansprechpartner für ausländische Angelegenheiten ernannt und baute fortan die Auslandsstruktur der LTTE auf.

Colonel Kittu schrieb mit seinen heldenhaften Taten Geschichte. Noch heute inspiriert er viele tamilische Jugendliche auf der ganzen Welt durch politische Bildung und Willenskraft sich für die Rechte der Eelamtamilen stark zu machen und ein freies Tamil Eelam zu erschaffen.

 

Teile es...

Werden Sie jetzt Fan von Tamil.de